Cremiges Porridge mit gebratenen Äpfel und Bananen

Creamy oatmeal with roasted apple and banana

Ich habe euch ja vor kurzem erzählt, dass ich gerne ein paar Kilos wieder verlieren möchte und wieder etwas mehr auf Süßkram verzichten möchte. Um gesund Gewicht zu verlieren gibt es zum Frühstück häufig Porridge oder auch Oatmeal oder ganz simpel Haferbrei genannt. Die Haferflocken halten mich lange satt und sind meines Wissens nach auch sehr gesund. Ich bin allerdings auch kein Ernährungsexperte. Wer mir auf Instagram folgt, weiß wie sehr ich opulente Frühstücks Bowls liebe. Heute gibt es eine Porridge Variante mit gebratenen Äpfeln und Bananen. Gebratenes Obst ist auch ein ganz wunderbarer Snack für den kleinen Hunger zwischendurch. Mit was esst ihr euer Oatmeal am liebsten?

UPDATE

Ich hätte es nicht gedacht, aber dieses Porridge-Rezept ist mit Abstand das beliebteste Rezept auf meinem Blog. Ich liebe es auch sehr, aber manchmal braucht man eine kleine Abwechslung. Deshalb gibt es ein neues Porrdige-Rezept auf dem Blog. Ich wünsche euch ganz viel Spaß bei nachkochen.

Zutaten (1 Portion)

50 g Haferflocken (zart)
200 ml Hafermilch
½ TL Agave (optional)
1 TL Kokosöl
1 Banane
1 Apfel
1 Prise Zimt
50 g Walnüsse (optional)

Zubereitung

Apfel und Banane schälen. Apfel in kleine Stücke und die Banane in Scheiben schneiden. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und das Obst darin kurz anbraten und Zimt darüber geben.

Haferflocken, Hafermilch und Agave in einem Topf kurz erwärmen. Den Haferbrei mit dem gebratenen Obst belegen und die Walnüsse darüber streuen. Dazu trinke ich gerne Kräutertee.

Cremiges Porridge mit gebratenen Äpfel und Bananen

Some Green Life

15 comments

  1. Hallo liebe Ramona! Ich bin über Pinterest auf deinen Bericht mit dem leckeren Frühstücksrezept gestoßen. Leider habe ich das Problem, dass mich Haferflocken (Haferbrei … Porridge … wie auch immer 😉) nie lange satt machen. Nach ein oder zwei Stunden habe ich schon wieder ziemlichen Hunger. Hast du da einen Tipp? Und noch eine Frage: Wie berechnest du die Menge deiner Zutaten? Da hab ich noch nie durch geblickt. 🤔 LG! Romina

    1. Hallo Romina, schön das du mich gefunden hast 🙂 Also jetzt den ganzen Tag macht mich Haferbrei auch nicht satt, aber bis zum Mittagessen eigentlich schon. Du solltest darauf achten,dass die Haferflocken richtig gut aufgequellt sind, dann sättigen sie eher. Vielleicht noch etwas mehr Obst dazu geben? Und danach viel Wasser trinken, dass füllt auch nochamal. Ich hab das eher bei Brot, das ich gefühlt unendlich viel essen kann. Wie meinst du das mit den Zutaten? Also beim Haferbrei ist es tatsächlich so, dass ich jeden morgen 50 g Haferflocken nehme. Das wiege ich ganz pedantisch ab.
      Ich wünsche dir einen schönen Tag!

      LG Ramona

      1. Zu viel o st ist wieder zucker!!!! Auch wenn es gesund ist ist es doch ein zu viel an KH. sättigen tut vor allem fett und natürlich proteine. Keine angst vor fett, nüsse sind da wirklich toll! 😉

    2. Hey 😁,
      Einfach die 5 fache Menge Milch von der Menge deiner Haferflocken nehmen und richtig aufquellen lassen. So viel Obst wie du mir möchtest dazu geben. Ich mach auch immer sehr gerne 10 g Leinsamen dazu, da sie sehr gut für den Stoffwechsel sind und auch mega gesund. Ich esse Haferflocken und Leinsamen taglich, immer mit einem Glas O-saft weil das den Stoffwechsel nochmal ankurbelt. Falls du nach 2 Stunden wieder Hunger ist ( bei mir auch der Fall ) ist dies sogar gut, da das heißt dass dein Stoffwechsel mega ist. Nimm dir einfach immer ein Apfel oder etwas ähnliches mit auf den Weg das wird deinen Hunger stillen und bis zur Mittagszeit reixhen.
      Hoffe ich konnte dir helfen 😁

  2. Gallo Ramona,
    Einfach und super lecker! Han hab gerade ausprobiert und bin begeistert! Danke für die Idee – ich liebe warme Frühstücke aber habe nie viel Zeit sie zuzubereiten.

    Zum Thema satt werden (Kommentar weiter oben): vielleicht helfen Vollkornflocken? Ich mahle meine selbst aus einem Dinkel-Korn Mix. Die Sattmacher sitzen in der Kernschale und bei geschälten Flocken fehlt das dann natürlich. Jedenfalls hält bei mir ein ordentliches Müsli locker bis zum Mittag 😉

    1. Liebe Kati,

      danke für deinen lieben Kommentar. Freut mich sehr, dass dir das Rezept so gut geschmeckt hat 🙂 und danke für den Tipp! Na dann muss ich mir mal eine Kornmühle zulegen.

    2. Haferflocken sind ebenfalls aus dem vollen Korn. Bei den handelsüblichen Haferflocken gibt es lediglich die Unterscheidung von blütenzart, kernig und schmelzflocken.
      Kernige bzw Großblatt Haferflocken werden im ganzen gewalzt und bedürfen deshalb einer längeren Quellzeit.
      Blütenzarte Haferflocken/ Kleinblatt Haferflocken werden aus Hafergrütze hergestellt, das bedeutet dass sie einfach klein geschnitten sind und der Stärkeanteil und die Randschichten des Vollkorns besser und schneller aufquellen.
      Beide Sorten werden aber aus Vollkorn hergestellt und somit ernährungsphysiologisch auf einer Ebene.
      Schmelzflocken werden aus Hafermehl hergestellt und spielen in der Säuglingsnahrung als Breikost oder eben als Diätkost eine Rolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*